Presseaussendung „Sie meinen es politisch!“

(Wien, 5. 7. 2018) Mit der Gründung der Republik vor 100 Jahren wurde ein wesentlicher Schritt für die Gleichberechtigung von Männern und Frauen beschlossen: das Frauenwahlrecht. Aus diesem Anlass wird am 31. Oktober 2018 die „Wahlzelle“ feierlich auf den Weg geschickt. Sie wird ab November an verschiedenen Orten in Österreich zu sehen sein und ist gleichzeitig der Auftakt für eine Ausstellung, die ab 7. März 2019 im Volkskundemuseum Wien und danach im Frauenmuseum Hittisau gezeigt werden wird.

Die Publikation

„Sie meinen es politisch!“
100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich: Geschlechterdemokratie als gesellschaftspolitische Herausforderung

Der wissenschaftliche Begleitband der gleichnamigen Ausstellung nimmt den 100. Jahrestag der Einführung des Frauenwahlrechts in Österreich zum Anlass, die Geschichte der politischen Partizipation von Frauen neu aufzurollen. Nach 1918 entsteht die politische Figur der ‚Frau als Wählerin‘ sowie als politische Repräsentantin. Die Erfüllung der Forderung nach politischen Rechten für Frauen bildet den Schlussstein in der langen Auseinandersetzung um die gleichberechtigte politische Inklusion von Bürgerinnen in die Sphäre des Staatlich-Politischen.

Die Wahlzelle

„Sie meinen es politisch!“ 100 Jahre Frauenwahlrecht vor Ort

Die Einführung des aktiven und passiven Frauenwahlrechts in Österreich im Herbst 1918 bildete einen Meilenstein in der Auseinandersetzung um Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern.

In Erinnerung daran, dass Frauen vor 100 Jahren das Recht der politischen Mitbestimmung erreicht haben, erzählt diese Ausstellung in Form einer Wahlzelle von den historischen Zusammenhängen zwischen der Republiksgründung 1918 und der damit einhergehenden Einführung des Frauenwahlrechts.

Das Projekt

Die Einführung des allgemeinen, gleichen, direkten und geheimen Wahlrechts ohne Unterschied des Geschlechts vor 100 Jahren nehmen Expert*innen der Geschichts-, Rechts- und Politikwissenschaft zum Anlass für das interdisziplinäre Forschungs- und Ausstellungsprojekt frauenwahlrecht.at im Rahmen der Republiksfeierlichkeiten.

Neben dem Kampf von Frauen um ihr Wahlrecht in der Monarchie fokussiert Frauenwahlrecht.at auf verschiedene Formen der politischen Partizipation von Frauen von der Ersten bis zur Zweiten Republik. Die Einführung des Frauenwahlrechts 1918 bildete einen Meilenstein in der Auseinandersetzung um Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern.

Die Ausstellung

„Sie meinen es politisch!“ 100 Jahre Frauenwahlrecht

Die Einführung des Frauenwahlrechts bedingte tiefgreifende Veränderungen in vielen Bereichen der Gesellschaft. Diese werden als „Orte des Frauenwahlrechts“ in der Ausstellung vorgestellt: vom Vereinslokal über die Straße bis zum Arbeitsplatz und zum Parlament. Diese Orte waren und sind Kristallisationspunkte der politischen Auseinandersetzung und der gesellschaftlichen Praxis.

Archivmaterialien wie Parlaments- und Landtagsprotokolle, audiovisuelle Quellen und persönliche Objekte eröffnen vielfältige Perspektiven auf Motivationen, Erfahrungen und den Alltag von Frauen, die während der letzten hundert Jahre politisch agierten.